Unser Schulprogramm

1. Pädagogische Grundhaltungen


„Erziehung soll dem Kind helfen, seine Erlebnisse und Erfahrungen zu verarbeiten, seine Identität auszubauen und zukünftige Situationen kompetent zu bewältigen.
Voraussetzung für jede Verhaltensänderung ist die Erfahrung von Selbstwirksamkeit, von Selbstbestimmung, von Bindung und von Zugehörigkeit.“
(Pädagogische Leitideen zum Bildungsplan für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, Senatorin für Kinder und Bildung, 2018, S. 9)

Menschenbild

  • Wir verstehen unsere Schule als lebendigen Lebensraum, als eine Gemeinschaft aus Schülern, Eltern und pädagogischen Personal.
  • In allen Bereichen wird die Verschiedenheit unserer Kinder angenommen und Toleranz und Respekt im Miteinander gepflegt.
  • Wir fördern die Fähigkeiten und Talente unserer Kinder.
  • Der Bildungsplan und die pädagogischen Leitideen für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren der Senatorin für Bildung bilden die verbindliche Grundlage unserer Arbeit.

Multikulturelle Schule

  • Wir verstehen und begegnen unterschiedlichen Lebensstilen und Kulturen offen und wertschätzend.
  • Die Mehrsprachigkeit unseres Kollegiums wirkt Sprachbarrieren entgegen.

Neue Autorität

  • Präsenz und Beziehung im Schulalltag nach Haim Omer stärkt die Autorität des Kollegiums, der Schule und der Eltern.
  • Unser Team zeigt wachsame Sorge und Präsenz. Dabei entsteht durch die Bereitschaft zu Transparenz und Beziehungsarbeit eine tragfähige Beziehung zueinander.
  • Bei allen Absprachen und erzieherischen Prozessen haben wir das Kind als verantwortliches Mitglied der Gruppe im Blick und entwickeln Wege, die gemeinsam getragen und umgesetzt werden.
  • Eltern sind dabei wichtige Partner.
  • Verbindliche Schulregeln helfen die gemeinsame Haltung zu leben. 

 

2. Lernen und Unterricht


„Kinder brauchen eine anregungsreiche und gut strukturierte Lernumgebung, in der sie auch selbstorganisiert spielen, lernen und eigenen Interessen nachgehen können. Die pädagogischen Fachkräfte begleiten und unterstützen das selbstständige und kooperative Lernen der Kinder.“
(Pädagogische Leitideen zum Bildungsplan für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, Senatorin für Kinder und Bildung, 2018, S. 21)

Individualisierung

  • In unserer Schule lernen die Kinder kompetenzorientiert in ihrem individuellen Lerntempo.
  • Methodenvielfalt, Wochenpläne, offene Lernformen und jahrgangsübergreifendes Lernen fördern die Selbstorganisation und den individuellen Lernfortschritt.

Inklusion

  • Der verbindliche Austausch und die Zusammenarbeit im multiprofessionellen Team bieten die Voraussetzung für gemeinsame individualisierte unterrichtliche  Planungen und pädagogische Absprachen.
  • Die Beurteilung des individuellen Lernfortschrittes ohne Benotung ist Grundlage für die inklusive Arbeit.

Partizipation

  • Schulversammlungen, Klassenrat, Kinderkonferenzen und  Kindersprechtage fördern  die Beteiligung unserer Kinder an demokratischen Entscheidungsprozessen.
  • Schulübernachtungen, Klassenfahrten und  verantwortlichen Dienste fordern  Sozialkompetenzen und Verantwortung für die Gemeinschaft.

Ritualisierung

  • Der strukturierte und einheitliche Tagesablauf gibt unseren Kindern Transparenz und Sicherheit.
  • Wiederkehrende Feste, unterrichtliche Projekte und Kooperationen mit außerschulischen Partnern sind ein fester  Bestandteil unserer vierjährigen Grundschularbeit.

Schulschwerpunkte

  • Das pädagogische Konzept unserer Schule wird durch vier Schulschwerpunkte ergänzt.
  • Sie bieten im naturwissenschaftlichen, sprachlichen, musischen und  sozialen Bereich verbindliche Unterrichtsangebote für unsere Kinder.

Ganztagsschule

  • Wir bieten Betreuung in vier Stammgruppen mit vertrauten und verlässlichen Bezugspersonen.
  • Das gemeinsame Mittagessen und die Angebote am Nachmittag geben den Kindern Ruhe, Bewegung und Zeit zur Entfaltung im Freispiel.

Schulsozialarbeit

  • Unsere Schulsozialarbeit als Schnittstelle zwischen Schülern und Eltern bietet die Förderung sozialer Integration und  die Stärkung persönlicher Fähigkeiten.
  • Das frühzeitige Erkennen von Problemlagen und die Vermittlung von geeigneten Hilfsangeboten unterstützen bei erzieherischen Herausforderungen.

 

3. Beurteilung und Transparenz


„Schwerpunkte der Beobachtung sollen die Stärken des Kindes und seine Entwicklungsfortschritte sein. Die stärkenorientierte Beobachtung und Dokumentation sollte so gestaltet sein, dass Annahmen darüber möglich sind, was das Kind schon kann und von welcher Basis aus es nächste Lernschritte unternehmen könnte.“
(Pädagogische Leitideen zum Bildungsplan für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, Senatorin für Kinder und Bildung, 2018, S. 20)

Beurteilung

  • Jedes Kind erhält eine kompetenzorientierte Lernentwicklungsdokumentation über die gesamte Grundschulzeit.
  • Zum Schuljahresende gibt es ein kompetenzorientiertes Zeugnis. In der vierten Klasse erhalten die Kinder ein Halbjahreszeugnis.
  • Zwei Elternsprechtage informieren über die Lernentwicklung.
  • An Kindersprechtagen wird nach individueller Selbsteinschätzung ein Lernentwicklungsgespräch mit der Lehrkraft geführt.

Lernstanderhebungen

  • Die Beurteilung unserer Kinder erfolgt individuell und ohne Noten.
  • Regelmäßig durchgeführte Lernstanderhebungen und die individuelle Rückmeldung  bilden die Grundlage für weitere Entscheidungen der unterrichtlichen und pädagogischen Arbeit.

Elternarbeit

  • Eltern sind Partner unserer Erziehungsarbeit.
  • In regelmäßigen Elterngesprächen werden der Lernfortschritt und das erzieherische Vorgehen mit unserem Team abgesprochen.
  • Die Elternvertretungen begleiten unseren Schulalltag aktiv mit Ideen und sachlicher Kritik.

 

4. Kooperationen und Öffentlichkeitsarbeit


„Im Idealfall arbeiten unterschiedliche Professionen auch einrichtungsübergreifend und mit externen Kooperationspartnern zusammen, um geeignete Ressourcen zur Erweiterung der Bildungschancen der Kinder auszuschöpfen.“
(Pädagogische Leitideen zum Bildungsplan für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, Senatorin für Kinder und Bildung, 2018, S.25)

Kindertagesstätten

  • Im Verbund 2 kooperieren wir mit drei Kindertagesstätten unseres Einzugsgebietes.
  • Diese Zusammenarbeit ermöglicht Einblicke in den Kindergarten- und Grundschulalltag.
  • Die Kooperation unterstützt die Vernetzung in den pädagogischen Schwerpunkten.
  • Den Vorschulkindern erleichtert es den Eintritt in die Schule. 

Kooperationsprojekte

  • Kooperationen gehören zu unserem Bildungsverständnis.
  • In unterschiedlichen Bereichen haben wir uns mit außerschulischen Einrichtungen vernetzt und feste Kooperationen entwickelt:
  • Stadttheater/Partnerschule
  • TapST/Schultanz
  • Scholl Schule/Ernährung
  • Edeka/Ernährung
  • Zahnärztlicher Dienst/Prophylaxe
  • Bürgerstiftung Bremerhaven/Leseclub, Schulgarten
  • Rotes Kreuz/Sanitätsdienst
  • Sommerschule Wasser/Forschendes Lernen
  • Bödecker Kreis/Autorenlesung
  • Eisbären Bremerhaven/Schulmannschaft Basketball

außerschulischen Unterstützungssysteme

  • Zusätzliche professionelle Unterstützung erhalten wir durch RebuZ, ZuP, FiS, FKZ, und ASD.

Schulzeitung

 

  • Unsere Schulzeitung „Nachrichten vom Leuchtturm“ erscheint seit 2009 dreimal im Schuljahr mit einer Auflage von 360 Exemplaren.
  • Die Nachrichten vom Leuchtturm geben einen aktuellen Einblick in das Schulleben.

Homepage

 

5. Arbeitsklima


„Zur Umsetzung inklusiver Ziele ist die Bildung von Teams mit verschiedenen Qualifikationen, fachlichen Schwerpunkten, Mehrsprachigkeit und breiten Erfahrungen empfehlenswert.“ (Pädagogische Leitideen zum Bildungsplan für Kinder im Alter von 0 bis 10 Jahren, Senatorin für Kinder und Bildung, 2018, S.25)

Teambildung

  • Kooperative Teamarbeit ist uns wichtig.
  • Sie soll entlasten, Freude bereiten und auf der Basis von Vertrauen und Verlässlichkeit den Arbeitsalltag bereichern.
  • In festen Zeitfenstern erfolgt der Austausch im Kollegium.

Leitung und Ausbildung

  • Die Leitung der Pestalozzischule fühlt sich der Weiterentwicklung des Schulstandortes verpflichtet.
  • Wir unterstützen die Professionalisierung unserer Mitarbeiter.
  • Die kollegiale und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen an Schule Beteiligten ist uns besonders wichtig.
  • Die Ausbildung der zukünftigen Lehrkräfte wird engagiert in Zusammenarbeit mit dem LIS Bremerhaven durchgeführt.


anmeldung